MULTIPLE MONITOR

Ermitteln Sie in wenigen Schritten einen, schon recht präzisen, Wert für Ihr Unternehmen.
Erläuterungen zu den einzelnen Punkten finden Sie unterhalb, dort können Sie genau in Erfahrung bringen wie sich der Wert in der unten stehenden Tabelle zusammen setzt. Der Basismultiple ist ein gesetzter Wert undkann nicht geändert werden, bei allen anderen Feldern müssen Sie entweder einen Wert einsetzen oder einen Haken setzen. Der Brutto-Firmenwert wird automatisch kalkuliert und ganz unten angezeigt.

Schritt 1: Basismultiplikator

Der Basis-Multiple baut auf der Erkenntnis auf, dass der Wert jedes Unternehmens maßgeblich von der allgemeinen „Stimmung“ im Markt beeinflusst ist. Einfach gesagt bedeutet dies: Ist die allgemeine Marktstimmung positiv, werden tendenziell höhere Bewertungen erzielt, als in Zeiten trüber wirtschaftlicher Aussichten. Eine Messung dieser Marktstimmung ist durchaus möglich, wie sich am Beispiel des IFO-Index zeigt. Letzterer stellt einen der 10 Einflussfaktoren (grau hinterlegt) dar, die den Basis-Multiple letztlich bestimmen. Daneben kommen vor allem Kennzahlen aus dem M&A-Markt, dem Markt für Unternehmenszusammenschlüsse und -Übernahmen, zum Einsatz.

Vereinfacht dargestellte Version mit aktuellem, von Aquin ermitteltem, Basismutliple:

basis multiple de

Schritt 2: Umsatzvolumen

Die zunehmende Größe eines Unternehmens hat positiven Einfluss auf den Unternehmenswert. Vor allem deswegen, weil das Risikoprofil der Unternehmung mit wachsender Größe sinkt. Denn: Je größer ein Unternehmen, desto unabhängiger ist es theoretisch von einzelnen Kunden, Mitarbeitern oder Zielmärkten. Darüber hinaus steigt mit der Unternehmensgröße auch die Professionalisierung der Organisation.

Umsatzvolumen in Mio. Euro

Schritt 3: Umsatzwachstum

Positive Wachstumsraten im Umsatz signalisieren höhere Zahlungsüberschüsse in zukünftigen Perioden – bei negativen gilt dies umgekehrt. Allerdings ist Vorsicht geboten: Anwendung finden sollte eine nachhaltige und um Sondereffekte bereinigte erwartete Wachstumsveränderung der kommenden (2-3) Perioden.

Umsatzwachstum in Prozent

Schritt 4: Relative Stärke des Unternehmens

Erheblichen Einfluss auf den Unternehmenswert hat die relative Position des Unternehmens gegenüber Wettbewerbern und die Attraktivität bzw. Robustheit der Zielmärkte. Ziel ist es, bewertungsrelevante Stärken/Risiken zu erkennen und in das Kalkül mit aufzunehmen.

Unternehmen:
Je mehr der Fragen sich mit „Ja“ beantworten lassen, desto weiter rechts die Einordnung auf der horizontalen Achse

1) Bestehen keine Klumpenrisiken bzw. Abhängigkeiten von Kunden/Lieferanten?
2) Bleiben Umsätze in Krisenjahren (weitgehend) konstant?
3) Bestehen wirksame Mechanismen, die Wettbewerber auf Distanz halten?

Relative Stärke des Unternehmens

Schritt 5: Relative Stärke des Marktes

Erheblichen Einfluss auf den Unternehmenswert hat die relative Position des Unternehmens gegenüber Wettbewerbern und die Attraktivität bzw. Robustheit der Zielmärkte. Ziel ist es, bewertungsrelevante Stärken/Risiken zu erkennen und in das Kalkül mit aufzunehmen.

Markt:
Je mehr der Fragen sich mit „Ja“ beantworten lassen, desto weiter oben die Einordnung auf der vertikalen Achse

1) Liegt das durchschnittliche Wachstum des Marktes über der Inflationsrate?
2) Ist der Zielmarkt in Krisenjahren (weitgehend) stabil (z.B. Pharma)?
3) Bestehen wirksame Barrieren (z.B. Zulassungen, Patente), die den Markteintritt erschweren?

Relative Stärke des Unternehmens

an Hand der folgenden Tabelle können Sie den ungefähren Brutto-Wert Ihrer Firma berechnen, der Basismultiple-Wert ist vorgegeben und kann nicht geändert werden.
[CP_CALCULATED_FIELDS id=“11″]