AQ_arrow-left  zurück zur Branchenübersicht

MOBILITÄT

Aus früher relativ getrennt betrachteten Industriezweigen hat sich in den letzten Jahren ein kombinierter Sektor entwickelt: Mobility. Bestehend aus den unterschiedlichen Fortbewegungsmitteln Automobil und Flugzeug, aber auch dem Fahrrad und anderen nun (elektrifizierte) Fortbewegungsmittel, ist diese Branche einem umfassenden Wandel unterworfen.
Ausgewählte Teilbranchen:

> Automotive Testing
> Automobilzulieferer
> Elektromobilität
> Entwicklungsdienstleister
> Luft- und Raumfahrttechnik

Durch eine immer weiter steigende individuelle Mobilität bei gleichzeitig mehr Komfort und einem verstärkten Umweltbewusstsein steht die Branche unter einem hohen Innovationsdruck. Vielen Unternehmen gelingt es unter diesen Umständen nicht mehr, gänzlich eigenständig die dafür nötigen Investitionen aufzubringen und suchen nach Kooperationen und Partnerschaften. Gerade hier spielt M&A eine wichtige Rolle. Dank der langjährigen Erfahrung in den Bereichen Automotive, Aerospace und Elektromobilität sowie der erfolgreichen Begleitung entsprechender Transaktionen in den letzten Jahren besitzt Aquin ein tiefgreifendes Verständnis für Prozesse, Geschäftsmodelle und Alleinstellungsmerkmale in dieser stark technologiegetriebenen Branche. Darüber hinaus können unsere Senior Advisors Kirstin Hegner und Dr. Joachim Volland ihre Expertise und ihr Netzwerk einbringen.

SENIOR ADVISOR

Mathias Bode - Senior Advisor Aquin
Mathias Bode
Automotive Testing & E-Mobility
AQUIN Link  Vita
Kristin Hegner - Senior Advisor Aquin
Kristin Hegner
Automotive
AQUIN Link  Vita
Dr. Joachim Volland - Senior Advisor Aquin
Dr. Joachim Volland
Fahrrad und E-Mobility
AQUIN Link  Vita
Mathias Bode - Senior Advisor Aquin
Mathias Bode
Automotive Testing & E-Mobility
AQUIN Link  Vita
Kristin Hegner - Senior Advisor Aquin
Kristin Hegner
Automotive
AQUIN Link  Vita
Dr. Joachim Volland - Senior Advisor Aquin
Dr. Joachim Volland
Fahrrad und E-Mobility
AQUIN Link  Vita

 

AUSGEWÄHLTE TRANSAKTIONEN

Deal Eckpunkte

>   Mit Wirkung zum 29. Juni 2020 übernimmt ein Investorenkonsortium mit Sitz in Singapur 95 Prozent der Anteile der Kümpers Composites GmbH & Co. KG.
>   Aquin begleitete die Gesellschafter der Kümpers Composites dabei als exklusiver M&A-Berater.

Investitionslogik

>   Mit der Transaktion sichert sich die Käufergruppe das technologische Know-how und die ausgereifte Produktqualität eines führenden Herstellers von kohlefaserverstärkten Strukturbauteilen.
>   Kümpers Composites erhält über das Konsortium Zugang zum zukunftsträchtigen asiatischen Composites- und Leichtbaumarkt. Eine Fertigungsstätte in Taicang, nahe Shanghai (China) befindet sich bereits in Bau.
>   Der Geschäftsführer und Mitgesellschafter Franz-Jürgen Kümpers wird das Unternehmen auch nach dem Erwerb weiterhin leiten.
Kümpers Composites / Project Mira

Kümpers Composites

>   Die Kümpers Composites GmbH & Co. KG mit Sitz im deutschen Salzbergen-Holsterfeld ist ein Spezialist für Hightech-Materialien auf Carbon-, Glas- und Aramidfaserbasis und mit seinen hochfesten Verbundlösungen Lieferant für die Automobil-, Luftfahrt- und Windindustrie.
>   Das Unternehmen kann dabei auf die erprobte und ausgereifte Technologie sowie auf eine durch Roboteranwendungen vollautomatisierte Produktion mit hohem qualitativen Fertigungsniveau zurückgreifen.

Investorengruppe

> Die Investorengruppe mit Sitz in Singapur möchte anonym bleiben.

Deal Eckpunkte

>   Mit Wirkung zum 19. Juli 2019 verkauft die deutsche SACS Boysen Aerospace Group den Boysen Distributionsbereich, einen der führenden Händler von hochwertigen Verbindungslösungen für die Luft- und Raumfahrtindustrie, an die börsennotierte Schweizer Bossard Gruppe.
>   Aquin agierte als exklusiver M&A-Berater von Oliver Dratius und Achim Mayenberger, den Eigentümern der SACS Boysen Aerospace Group.

Investitionslogik

>   Mit dem Verkauf des Handelsunternehmens legt die SACS Boysen Aerospace Group den strategischen Fokus auf den Ausbau der Fertigungstiefe und das weitere Wachstum der Entwicklungs- und Produktionsfirma SACS.
>   Durch den Erwerb kann die Bossard Gruppe ihre Präsenz in der Distribution für die Luft- und Raumfahrtindustrie deutlich ausbauen. Die gewichtige Akquisition passt zudem in die rentabilitätsorientierte Wachstumsstrategie der Bossard Gruppe.
SACS Boysen / Bossard Group

Boysen

>   Das 1967 gegründete Distributionsunternehmen Boysen mit Hauptsitz in München, das sich mit Verbindungslösungen für die Luft- und Raumfahrtindustrie einen Namen gemacht hat, erwirtschaftet einen Jahresumsatz von ca. 26 Millionen Euro. Hauptabsatzmarkt bildet dabei Europa.
>   Boysen liefert Schrauben, Muttern, Unterlegscheiben, Inserts und andere Verbindungen hauptsächlich für OEMs, Tier 1 und 2 sowie für das Airline MROGeschäft.
>   Das Unternehmen beschäftigt 54 Mitarbeiter und verfügt über weitere Standorte in Hamburg und Irving (Texas), USA.

Bossard

>   Die an der SIX Swiss Exchange gelistete Bossard Gruppe, mit Hauptsitz in Zug (Schweiz), ist ein international tätiges Handels- und Logistikunternehmen. Es zählt zu den Marktführern für Verbindungstechnologie in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien-Pazifik. Das Produktportfolio umfasst eine große Bandbreite an qualitativ hochwertigen mechanischen sowie elektrotechnischen Verbindungen wie Schrauben, Muttern, Unterlegscheiben und Dübel.
>   Die globale Unternehmensgruppe erzielt mit 2.500 Mitarbeitern an 77 Standorten weltweit einen Umsatz von ca. 870 Millionen Schweizer Franken.

Deal Eckpunkte

>   Mit Wirkung zum 28. September 2018 erwirbt die HORIBA Automotive Test Systems die FuelCon AG, einen weltweit führenden Anbieter von Test- und Diagnosesystemen für Brennstoffzellen und Batterien.
>   Aquin agierte als exklusiver M&A-Berater der Gründer und geschäftsführenden Gesellschafter von FuelCon, Dr. Ingo Benecke und Mathias Bode.

Investitionslogik

>   Mit dem Verkauf erhält FuelCon Zugang zu HORIBA's starkem globalen Netzwerk und ist in der Lage, die wachsende Kundennachfrage nach immer komplexeren Testanforderungen für den Bereich E-Mobilität zu erfüllen.
>   Zusammen mit HORIBA wird FuelCon sein strategisches Ziel, international(insbesondere in Asien und in den USA) zu expandieren, deutlich schneller erreichen. HORIBA beabsichtigt, FuelCon zum weltweit zentralen Kompetenz-zentrum für Brennstoffzellen- und Batterietests innerhalb des Konzerns auszubauen.
Fuelcon / Horiba

FuelCon

>   Die 2001 gegründete FuelCon AG ist ein führender Hersteller und Anbieter von End-ofLine und schlüsselfertigen Prüfstandssystemen für den Bereich E-Mobilität, mit hoher Kompetenz für Batterie- und Brennstoffzellenanwendungen.
>   FuelCon hat einen hervorragenden Ruf im Bereich Entwicklung und Zusammenbau von Präzisions-Hochleistungslösungen und genießt aufgrund seines fundierten technischen Know-hows das Vertrauen globaler OEMs, darunter u.a. BMW und Volkswagen, von Tier 1 Zulieferern sowie internationaler Forschungslabors.
>   Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Magdeburg-Barleben (Deutschland) und erwirtschaftet 2018 einen Jahresumsatz von 14 Millionen Euro.

HORIBA

>   HORIBA Automotive Test System (Teil der HORIBA Gruppe) ist ein führender Anbieter in den Bereichen Motor-, Antriebsstrang-, Bremsen- und Emissions-prüfsysteme für alle Branchen, in denen Elektromotoren, Verbrennungsmotoren und Turbinen eingesetzt werden. Dazu gehören die Automobil-, Schwerlast-, Off-Road-, Konsumgüter-, Schiffs-, Luftfahrt- und Lokomotivindustrie.
>   Der an der Tokioter Börse notierte HORIBA-Konzern mit einem Jahresumsatz von 1,5 Milliarden Euro im Jahr 2017 ist ein weltweit führender Anbieter von Messtechnik und - systemen für verschiedene Bereiche, von Fahrzeugtests, Prozess- und Umweltüberwachung, medizinischer In-vitro-Diagnostik, Halbleiterherstellung bis hin zu wissenschaftlicher F&E und QC-Messungen.

Deal Eckpunkte

>   Mit Wirkung zum 7. August 2017 übernimmt die zum börsennotierten SHWKonzern gehörende SHW Automotive GmbH 100Prozent der Anteile an der Lust Hybrid-Technik GmbH, einem Anbieter von Elektronik- und Mikrosystemlösungen.
>   Aquin agierte als exklusiver M&A-Berater der SHW AG.

Investitionslogik

>   »Das ist eine zukunftsweisende Transaktion für die SHW« sagt Dr. Frank Boshoff, Vorstandsvorsitzender der SHW AG. Mit dem Zukauf optimiert die SHW AG ihre Wertschöpfungstiefe im Bereich elektrisch angetriebener Pumpen und stärkt ihre Wettbewerbsposition im Bereich Elektromobilität.
>   Durch die mit der Übernahme entstehenden Synergien wird die Lust HybridTechnik GmbH vorhandene Wachstumspotentiale realisieren können.
SHW / Lust Hybrid-Technik GmbH

SHW AG

>   Das Unternehmen wurde 1365 gegründet und zählt damit zu den ältesten Industriebetrieben in Deutschland.
>   Heute ist SHW ein führender Automobilzulieferer. Zu den Kunden gehören namhafte Automobilhersteller sowie Nutzfahrzeug-, Landmaschinen- und Baumaschinenhersteller und andere Zulieferer der Fahrzeugindustrie.
>   Mit zwei Geschäftsbereichen, Pumpen und Motorkomponenten sowie Bremsscheiben, produziert SHW derzeit an vier Produktionsstandorten in Deutschland.
>   Mit rund 1.250 Mitarbeitern erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2016 einen Konzernumsatz von etwas mehr als 400 Millionen Euro.

Lust Hybrid-Technik GmbH

>   Das Leistungsspektrum der Thüringer Firma Lust Hybrid-Technik mit Sitz in Hermsdorf deckt als Anbieter im Bereich Electronics Design and Manufacturing Services die komplette Auftragsfertigung von elektronischen Baugruppen ab – vom Design der Bauteile, über die Prozessentwicklung und Leiterplattenbestückung bis hin zu komplexen Prüfkonzepten und weltweiter Auslieferung.
>   Lust Hybrid-Technik beschäftigt rund 90 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 einen konsolidierten Umsatz von knapp 10 Millionen Euro.

Deal Eckpunkte

>   Im April 2017 übernimmt Intertek, ein führender Anbieter von gesamtheitlichen Lösungen zur Qualitätssicherung für eine Vielzahl an Branchen weltweit, die KJ Tech Services GmbH, einen führenden Anbieter von Test- und Erprobungsdienstleistungen für die Automobil- und Ölindustrie.
>   Aquin agierte als exklusiver M&A-Berater für die Eigentümer von KJ Tech, Dr. K. Christian Schödel und Dr. Ulrich J. Schödel.

Investitionslogik

>   Die Übernahme von KJ Tech ist die perfekte Ergänzung für Intertek`s angestrebte Wachstumsstrategie im Automobilsektor. Die Zusammenführung der Erfahrungen und Kompetenzen beider Unternehmen ermöglicht das Angebot noch umfassenderer Dienstleistungen und die Erweiterung
>   Die Zugehörigkeit zu Intertek ist eine enorme Chance für KJ Tech Services, die globale Präsenz signifikant auszuweiten.
KJ-Tech / intertek

KJ Tech

>   KJ Tech Services, gegründet 1989, ist spezialisiert auf die Durchführung von Fahrversuchen, Tests von Fahrzeugkomponenten und Schmierstoffen. Die Firma, mit Hauptsitz in Griesheim, beschäftigt 100 Mitarbeiter.
>   Das KJ Tech-Leistungsspektrum umfasst alle Prozessstufen eines erfolgreichen Fahrversuchs – vom Design und Konzept über die Durchführung bis hin zur Auswertung und Aufbereitung der Daten.

Intertek

>   Intertek ist ein führender Anbieter von gesamtheitlichen Lösungen zur Qualitätssicherung für eine Vielzahl an Branchen weltweit. Als global agierendes Unternehmen umfasst das Netzwerk mehr als 1.000 Laboratorien und Büros sowie über 42.000 Mitarbeitern in mehr als 100 Ländern.
>   Intertek bietet seinen Kunden ein umfassendes Angebot an Qualitäts-sicherungs-, Prüf-, Inspektions- und Zertifizierungsdiensten für deren Produkte und Betriebsabläufe.

Deal Eckpunkte

>   Mit Wirkung zum 29. Juni 2020 übernimmt ein Investorenkonsortium mit Sitz in Singapur 95 Prozent der Anteile der Kümpers Composites GmbH & Co. KG.
>   Aquin begleitete die Gesellschafter der Kümpers Composites dabei als exklusiver M&A-Berater.

Investitionslogik

>   Mit der Transaktion sichert sich die Käufergruppe das technologische Know-how und die ausgereifte Produktqualität eines führenden Herstellers von kohlefaserverstärkten Strukturbauteilen.
>   Kümpers Composites erhält über das Konsortium Zugang zum zukunftsträchtigen asiatischen Composites- und Leichtbaumarkt. Eine Fertigungsstätte in Taicang, nahe Shanghai (China) befindet sich bereits in Bau.
>   Der Geschäftsführer und Mitgesellschafter Franz-Jürgen Kümpers wird das Unternehmen auch nach dem Erwerb weiterhin leiten.
Kümpers / Investorengruppe

Kümpers Composites

>   Die Kümpers Composites GmbH & Co. KG mit Sitz im deutschen Salzbergen-Holsterfeld ist ein Spezialist für Hightech-Materialien auf Carbon-, Glas- und Aramidfaserbasis und mit seinen hochfesten Verbundlösungen Lieferant für die Automobil-, Luftfahrt- und Windindustrie.
>   Das Unternehmen kann dabei auf die erprobte und ausgereifte Technologie sowie auf eine durch Roboteranwendungen vollautomatisierte Produktion mit hohem qualitativen Fertigungsniveau zurückgreifen.

The Investment Group

>   Die Investorengruppe mit Sitz in Singapur möchte anonym bleiben.

Deal Eckpunkte

>   Mit Wirkung zum 19. Juli 2019 verkauft die deutsche SACS Boysen Aerospace Group den Boysen Distributionsbereich, einen der führenden Händler von hochwertigen Verbindungslösungen für die Luft- und Raumfahrtindustrie, an die börsennotierte Schweizer Bossard Gruppe.
>   Aquin agierte als exklusiver M&A-Berater von Oliver Dratius und Achim Mayenberger, den Eigentümern der SACS Boysen Aerospace Group.

Investitionslogik

>   Mit dem Verkauf des Handelsunternehmens legt die SACS Boysen Aerospace Group den strategischen Fokus auf den Ausbau der Fertigungstiefe und das weitere Wachstum der Entwicklungs- und Produktionsfirma SACS.
>   Durch den Erwerb kann die Bossard Gruppe ihre Präsenz in der Distribution für die Luft- und Raumfahrtindustrie deutlich ausbauen. Die gewichtige Akquisition passt zudem in die rentabilitätsorientierte Wachstumsstrategie der Bossard Gruppe.
SACS Boysen / Bossard

Boysen

>   Das 1967 gegründete Distributionsunternehmen Boysen mit Hauptsitz in München, das sich mit Verbindungslösungen für die Luft- und Raumfahrtindustrie einen Namen gemacht hat, erwirtschaftet einen Jahresumsatz von ca. 26 Millionen Euro. Hauptabsatzmarkt bildet dabei Europa.
>   Boysen liefert Schrauben, Muttern, Unterlegscheiben, Inserts und andere Verbindungen hauptsächlich für OEMs, Tier 1 und 2 sowie für das Airline MROGeschäft.
>   Das Unternehmen beschäftigt 54 Mitarbeiter und verfügt über weitere Standorte in Hamburg und Irving (Texas), USA.

Bossard

>   Die an der SIX Swiss Exchange gelistete Bossard Gruppe, mit Hauptsitz in Zug (Schweiz), ist ein international tätiges Handels- und Logistikunternehmen. Es zählt zu den Marktführern für Verbindungstechnologie in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien-Pazifik. Das Produktportfolio umfasst eine große Bandbreite an qualitativ hochwertigen mechanischen sowie elektrotechnischen Verbindungen wie Schrauben, Muttern, Unterlegscheiben und Dübel.
>   Die globale Unternehmensgruppe erzielt mit 2.500 Mitarbeitern an 77 Standorten weltweit einen Umsatz von ca. 870 Millionen Schweizer Franken.

Deal Eckpunkte

>   Mit Wirkung zum 28. September 2018 erwirbt die HORIBA Automotive Test Systems die FuelCon AG, einen weltweit führenden Anbieter von Test- und Diagnosesystemen für Brennstoffzellen und Batterien.
>   Aquin agierte als exklusiver M&A-Berater der Gründer und geschäftsführenden Gesellschafter von FuelCon, Dr. Ingo Benecke und Mathias Bode.

Investitionslogik

>   Mit dem Verkauf erhält FuelCon Zugang zu HORIBA’s starkem globalen Netzwerk und ist in der Lage, die wachsende Kundennachfrage nach immer komplexeren Testanforderungen für den Bereich E-Mobilität zu erfüllen.
>   Zusammen mit HORIBA wird FuelCon sein strategisches Ziel, international(insbesondere in Asien und in den USA) zu expandieren, deutlich schneller erreichen. HORIBA beabsichtigt, FuelCon zum weltweit zentralen Kompetenz-zentrum für Brennstoffzellen- und Batterietests innerhalb des Konzerns auszubauen.
FuelCon / Horiba

FuelCon

>   Die 2001 gegründete FuelCon AG ist ein führender Hersteller und Anbieter von End-ofLine und schlüsselfertigen Prüfstandssystemen für den Bereich E-Mobilität, mit hoher Kompetenz für Batterie- und Brennstoffzellenanwendungen.
>   FuelCon hat einen hervorragenden Ruf im Bereich Entwicklung und Zusammenbau von Präzisions-Hochleistungslösungen und genießt aufgrund seines fundierten technischen Know-hows das Vertrauen globaler OEMs, darunter u.a. BMW und Volkswagen, von Tier 1 Zulieferern sowie internationaler Forschungslabors.
>   Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Magdeburg-Barleben (Deutschland) und erwirtschaftet 2018 einen Jahresumsatz von 14 Millionen Euro.

HORIBA

>   HORIBA Automotive Test System (Teil der HORIBA Gruppe) ist ein führender Anbieter in den Bereichen Motor-, Antriebsstrang-, Bremsen- und Emissions-prüfsysteme für alle Branchen, in denen Elektromotoren, Verbrennungsmotoren und Turbinen eingesetzt werden. Dazu gehören die Automobil-, Schwerlast-, Off-Road-, Konsumgüter-, Schiffs-, Luftfahrt- und Lokomotivindustrie.
>   Der an der Tokioter Börse notierte HORIBA-Konzern mit einem Jahresumsatz von 1,5 Milliarden Euro im Jahr 2017 ist ein weltweit führender Anbieter von Messtechnik und – systemen für verschiedene Bereiche, von Fahrzeugtests, Prozess- und Umweltüberwachung, medizinischer In-vitro-Diagnostik, Halbleiterherstellung bis hin zu wissenschaftlicher F&E und QC-Messungen.

Deal Eckpunkte

>   Mit Wirkung zum 7. August 2017 übernimmt die zum börsennotierten SHWKonzern gehörende SHW Automotive GmbH 100Prozent der Anteile an der Lust Hybrid-Technik GmbH, einem Anbieter von Elektronik- und Mikrosystemlösungen.
>   Aquin agierte als exklusiver M&A-Berater der SHW AG.

Investitionslogik

>   »Das ist eine zukunftsweisende Transaktion für die SHW« sagt Dr. Frank Boshoff, Vorstandsvorsitzender der SHW AG. Mit dem Zukauf optimiert die SHW AG ihre Wertschöpfungstiefe im Bereich elektrisch angetriebener Pumpen und stärkt ihre Wettbewerbsposition im Bereich Elektromobilität.
>   Durch die mit der Übernahme entstehenden Synergien wird die Lust HybridTechnik GmbH vorhandene Wachstumspotentiale realisieren können.
SHW / Lust Hybrid-Technik

SHW AG

>   Das Unternehmen wurde 1365 gegründet und zählt damit zu den ältesten Industriebetrieben in Deutschland.
>   Heute ist SHW ein führender Automobilzulieferer. Zu den Kunden gehören namhafte Automobilhersteller sowie Nutzfahrzeug-, Landmaschinen- und Baumaschinenhersteller und andere Zulieferer der Fahrzeugindustrie.
>   Mit zwei Geschäftsbereichen, Pumpen und Motorkomponenten sowie Bremsscheiben, produziert SHW derzeit an vier Produktionsstandorten in Deutschland.
>   Mit rund 1.250 Mitarbeitern erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2016 einen Konzernumsatz von etwas mehr als 400 Millionen Euro.

Lust Hybrid-Technik GmbH

>   Das Leistungsspektrum der Thüringer Firma Lust Hybrid-Technik mit Sitz in Hermsdorf deckt als Anbieter im Bereich Electronics Design and Manufacturing Services die komplette Auftragsfertigung von elektronischen Baugruppen ab – vom Design der Bauteile, über die Prozessentwicklung und Leiterplattenbestückung bis hin zu komplexen Prüfkonzepten und weltweiter Auslieferung.
>   Lust Hybrid-Technik beschäftigt rund 90 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 einen konsolidierten Umsatz von knapp 10 Millionen Euro.

Deal Eckpunkte

>   Im April 2017 übernimmt Intertek, ein führender Anbieter von gesamtheitlichen Lösungen zur Qualitätssicherung für eine Vielzahl an Branchen weltweit, die KJ Tech Services GmbH, einen führenden Anbieter von Test- und Erprobungsdienstleistungen für die Automobil- und Ölindustrie.
>   Aquin agierte als exklusiver M&A-Berater für die Eigentümer von KJ Tech, Dr. K. Christian Schödel und Dr. Ulrich J. Schödel.

Investitionslogik

>   Die Übernahme von KJ Tech ist die perfekte Ergänzung für Intertek`s angestrebte Wachstumsstrategie im Automobilsektor. Die Zusammenführung der Erfahrungen und Kompetenzen beider Unternehmen ermöglicht das Angebot noch umfassenderer Dienstleistungen und die Erweiterung.
>   Die Zugehörigkeit zu Intertek ist eine enorme Chance für KJ Tech Services, die globale Präsenz signifikant auszuweiten.
KJtech / intertek

KJ Tech

>   KJ Tech Services, gegründet 1989, ist spezialisiert auf die Durchführung von Fahrversuchen, Tests von Fahrzeugkomponenten und Schmierstoffen. Die Firma, mit Hauptsitz in Griesheim, beschäftigt 100 Mitarbeiter.
>   Das KJ Tech-Leistungsspektrum umfasst alle Prozessstufen eines erfolgreichen Fahrversuchs – vom Design und Konzept über die Durchführung bis hin zur Auswertung und Aufbereitung der Daten.

Intertek

>   Intertek ist ein führender Anbieter von gesamtheitlichen Lösungen zur Qualitätssicherung für eine Vielzahl an Branchen weltweit. Als global agierendes Unternehmen umfasst das Netzwerk mehr als 1.000 Laboratorien und Büros sowie über 42.000 Mitarbeitern in mehr als 100 Ländern.
>   Intertek bietet seinen Kunden ein umfassendes Angebot an Qualitäts-sicherungs-, Prüf-, Inspektions- und Zertifizierungsdiensten für deren Produkte und Betriebsabläufe.

ANSPRECHPARTNER

AQUIN - Dr. Jürgen Kuttruff
Jürgen Kuttruff
Vorstand
AQUIN Link  E-Mail Kontakt
AQUIN Link  Vita
Thomas Grauvogl - Aquin
Thomas Grauvogl
Managing Director
AQUIN Link  E-Mail Kontakt
AQUIN Link  Vita
Bennet Former - Aquin
Bennet Former
Associate
AQUIN Link  E-Mail Kontakt
AQUIN Link  Vita
Jürgen Kuttruff - Aquin
Jürgen Kuttruff
Vorstand
AQUIN Link  E-Mail Kontakt
AQUIN Link  Vita

 

Thomas Grauvogl - Aquin
Thomas Grauvogl
Managing Director
AQUIN Link  E-Mail Kontakt
AQUIN Link  Vita
Bennet Former - Aquin
Bennet Former
Associate
AQUIN Link  E-Mail Kontakt
AQUIN Link  Vita